2. Digitalforum 2019

Unternehmer und Führungskräfte erhielten am 14. November 2019 beim 2. Digitalforum auf der Burg Perchtoldsdorf praxisorientierte Impulse, wie sie Chancen der Digitalisierung nutzen können. Die Konferenzteilnehmer profitierten vom Expertenwissen zwölf hochkarätiger Referenten aus den Bereichen Digital Business, New Work, Industrie 4.0, Online Marketing, Innovation, Startup-Methodiken und Best-Practices aus unterschiedlichen Branchen.

In Vertretung der Präsidentin der Wirtschaftskammer Niederösterreich, Kommerzialrätin Sonja Zwazl, wurde das Digitalforum vom Obmann der Fachgruppe UBIT, Kommerzialrat Günter Schwarz, offiziell eröffnet. Zum Auftakt sprach sich Social-Media-Experte Robert Seeger für mehr Mut und wilden Spaß in der Digitalisierung aus. „Sie müssen die Digitalisierung rocken“, machte Seeger den Teilnehmern klar. „Digitalisierung ist keine Wahl, entweder wir gestalten sie oder wir erleiden sie“, so Seeger. Über die neue Arbeitswelt sprach Markus Tomaschitz, der als Vice President Corporate Human Resources von AVL List für über 10.000 Mitarbeiter weltweit verantwortlich ist. Ein zentraler Faktor für Tomaschitz ist das Vertrauen in die Mitarbeiter auf allen Ebenen.

Warum es für österreichische KMUs bereits 5 vor 12 ist, brachte John Goddard auf den Punkt. Er betonte, dass viele Unternehmen nicht dort präsent sind, wo Konsumenten nach ihnen suchen. Die Pilotfabrik 4.0 der TU Wien wurde von Philipp Hold vorgestellt. Er ist Assistent an der TU Wien und wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Fraunhofer Austria. „In der Pilotfabrik können am Computer alle Abläufe virtuell simuliert werden“, erklärte Philipp Hold. Einblicke in Best-Practice-Beispiele gaben Georg Loisel, Vice President bei Melecs, Bernd Albl, Managing Director bei Umdasch und Michael Plank, Head of Social Media bei Mediashop.

Mehr Leidenschaft in der Digitalisierung forderte die deutsche Digitalisierungsexpertin Karin Schlüter ein. Der Digitalisierungsmanager des Landes Niederösterreich, Johannes Essmeister, stellte das virtuelle Haus vor. Katharina Schneider erzählte, wie sich Mediashop in ein international erfolgreiches Omnichannel Unternehmen verwandelt hat. Whatchado-Gründer Ali Mahlodji appellierte an das Publikum, in der digitalen Welt menschliche Werte zu stärken und experimentierfreudig zu sein. „Es ist nie falsch, ein Ding zu tun, an das man glaubt“, so Mahlodji.